• Sandloecherplatz heute
  • Klutturm und Kita heute
  • Schule heute
  • Friedensplatz heute
  • Bahnhofstrasse heute
  • Sandloecherplatz früher
  • Klutturm und Kita früher
  • Schule 1918
  • Friedensplatz früher
  • Bahnhofstrasse früher

11.Elbebadetag und 14.Klutturmfest

Mit dem 11. Elbebadetag und dem 14. Klutturmfest beging Rogätz nun auch die letzten beiden diesjährigen Höhepunkte.

Mit herrlichen Sommertemperaturen und warmem Elbwasser startete der Elbebadetag mit Musik des SAX'n- Anhalt- Orchesters, leckerem selbstgebackenen Kuchen und perfekter Stimmung. Das bewiesen die 163 mutigen Schwimmer! Für deren Sicherheit sorgten die Rogätzer Feuerwehr und die Wasserwacht des DRK- Kreisverbandes Börde. So kam jeder Teilnehmer wohlbehalten und stolz am westlichen Ufer an.

Auch das von den Heimat- und Kulturfreunden organisierte Klutturmfest lockte zahlreiche Besucher zu Blasmusik, schmackhaftem Kuchen, Kürbissuppe und natürlich der Ausstellung "Handwerk in Rogätz früher und heute" im Inneren des Turms. Viele interessante Exponate wurden hier zusammengetragen und ausgestellt.

Die herrliche Aussicht von der über 30m hohen Plattform belohnte die Besucher für den mühsamen Aufstieg über steile Treppen.

Eröffnet wurde das Fest durch die Vereinsvorsitzende M. Häusler, W. Körtge und die diesjährige Blütenkönigin Sandra I sowie Justitia Karoline. Musikalische Unterhaltung fanden die Besucher durch eine tschechische Blaskapelle, die Linedancer und die Schüler der Grundschule "Werner Moritz". Für Kurzweil sorgten u.a. Ponyreiten, Karussell und Kinderschminken. Alles in Allem wieder ein sehr gelungenes Fest!

56. Blütenfest vom 30.04.-08.05.2016

Seit nunmehr 56 Jahren zeigt sich das Blütenfest in Rogätz als alljährlicher Höhepunkt. Bei herrlichstem Sonnenschein strömten wieder tausende Besucher in die Elbgemeinde, um auch in diesem Jahr daran teilzuhaben.

Doch zunächst startete am  30. April der Weltrekordversuch auf der Schlosswiese. Gespielt wurde auf Boomwhackers ( unterschiedlich langen farbigen Plastikröhren, die beim Schlagen verschiedene Töne erzeugen). Es galt, 1000 Teilnehmer zusammenzubekommen, die gemeinsam den Titel "Stand by me" über 5 min durchgängig spielen. Mit 788  Musikbegeisterten wurde der alte Rekord um 127  Teilnehmer gebrochen. Auch die geforderte Spielzeit von dreieinhalb Minuten konnte aufgeboten werden. Die Rogätzer brachten es auf 5 Minuten.Damit dürfte dem Eintrag nach Prüfung nichts mehr im Wege stehen.

Am 1. Mai gingen  die Festlichkeiten auf dem  Marktplatz mit der Errichtung des Maibaumes und dem beliebten Obstkistenrennen weiter. Zahlreiche Vereine, wie der SC Kanu Rogätz e.V. sowie der Sv Concordia Rogätz öffneten ihre Pforten, um sich zu präsentieren.

Alljährlich sehr beliebt ist auch der bunte Festumzug mit teils sehr aufwendig geschmückten Fuhrwerken, von denen es reichlich Süßigkeiten regnet. Aber auch Ketchup oder Grillsaucen konnten ergattert werden.
Die Verabschiedung der "alten" und die Krönung der neuen Majestäten fand bei Kaffee und Kuchen im großen Festzelt statt. Leider war es dem erkrankten Bürgermeister diemal nicht möglich, das Publikum durch die Zeremonie zu führen. Ihn vertrat Frau Elisabeth Engelbrecht. Viele Majestäten folgten der Einladung der amtierenden Blütenkönigin und ihrer Justitia. Sie nahmen teils weite Wege in Kauf, um an diesem Fest teilzunehmen. So zog Rogätz die Apfelweinkönigin aus Frankfurt/M., die Nussknackerkönigin aus dem Erzgebirge oder auch die Königin der Texte aus Hamburg an. Doch egal, ob von nah oder fern, jede anwesende Majestät bereichert dieses Fest. Unsere neue amtierende Blütenkönigin für ein Jahr ist die Wolmirstedterin Sandra Sterzik. Karoline Rust aus Zielitz repräsentiert die Justitia. Vor den Beiden liegt eine hoffentlich abwechslungsreiche und interessante Amtsperiode.

Aber auch der Heimatverein war wieder sehr fleißig. Bei der diesjährigen Klutturmausstellung ging es um die Entwicklung des Handwerks und Gewerbes in Rogätz. Viele Fotos, Gegenstände und Geschichten wurden zusammengetragen und ausgestellt.

Die Abendveranstaltungen im Festzelt ziehen Jahr für Jahr zahlreiche tanz-, musik- und partybegeisterte Menschen zum Feiern an.
Das Fest klang am Sonntag mit Frühschoppen, Familiennachmittag mit Talentwettbewerb und der Aftershowparty im Festzelt aus.


10. Elbebadetag in Rogätz

Der 10. Elbebadetag fand in diesem Jahr am 09. August am Fähranleger bei herrlichstem Sonnenschein und 22°C Wassertemperatur statt. Wunderbare Vorraussetzungen also für alle mutigen Elbquerer. 254 Teilnehmer zwischen 7 und 82 Jahren konnten am Ende dieses Tages verbucht werden. Das waren ca 100 Schwimmer mehr als im vergangenen Jahr. Das Niedrigwasser lockte vermutlich mehr Menschen, einmal die Elbe zu durchqueren. Auch das Rahmenprogramm mit Hüpfeburg, Blaskapelle und natürlich Speis und Trank lud die Schaulustigen zum Verweilen ein. Besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war die Einlösung der Städtewette durch den MDR-Moderator Mario Richardt. Dieser war am 01. Juni bereits zu Besuch in der Grundschule unserer schönen Gemeinde. Ihm wurde die schwierige Aufgabe gestellt, 10 Kinder ihren Eltern zuzuordnen. Drei Erfolge waren das Ziel. Leider, oder für Rogätz gut, konnte er nur ein Kind mit den richtigen Eltern vereinen. So hieß es denn am 9. August für ihn, Mut beweisen und immer schön den Kopf oben halten. Als 229. Teilnehmer stellte er sich der Aufgabe und meisterte sie mit Bravour. Nass, aber sehr zufrieden erreichte er das gegenüberliegende Ufer. Die Sendungen wurden am 1. Juni und am 31. August jeweils um 19.50 Uhr ausgestrahlt. Sie haben die Sendungen verpasst? Unter http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/machdichran112_letter-M_zc-6932cf5d_zs-dea15b49.html können beide Sendungen angesehen werden. Wir hoffen auch zum kommenden Elbebadetag auf schönstes Wetter und eine ebenso rege Teilnahme.    


55. Blütenfest

Zahlreiche Höhepunkte und Attraktionen lockten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste nach Rogätz. Vom 1.- 11. Mai wurde kleinen und großen Besuchern vom Theaterstück bis zur Tanz- und Partynacht ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm geboten. Auftakt in jedem Jahr und somit schon traditionell ist der Start am 1. 5. mit dem beliebten Obstkistenrennen und dem Maibaumrichten durch den Schützenverein. Beim anschließenden Bändertanz wurde der "nackte Stamm" kunstvoll verziert. An diesem Tag lud auch der SV Kanu Rogätz zum Tag der offenen Tür mit Schnupperpaddeln und Kaffee und Kuchen zum gemütlichen Nachmittag ein.

Am 8. Mai startete für die kleinen Rogätzer die Fete der Grundschule mit Clown Petrino in der Mehrzweckhalle. Highlight des Abends war das Feuerwerk, das auch in den umliegenden Ortschaften ein sehenswerter Anblick war. Für Unterhaltung sorgte die Liveband "Lennox Live".

Am Samstag lockte die Klutturmausstellung "Schule in Rogätz. Von den Anfängen bis Heute" viele Menschen in das Wahrzeichen der Gemeinde. Die durch die Heimat- und Kulturfreunde Rogätz liebevoll zusammengestellte Sammlung alter Schulutensilien wie Griffel und Tafel, alter Aufsatzhefte und sogar einer Schulbank, bereitgestellt durch die Zielitzer Grundschule, bot einen interessanten Einblick in den Schulalltag des frühen und mittleren 20. Jh. Auch die Fotocollage ließ viele Besucher verweilen. So fanden sich einige Gäste auf den Einschulungsbildern wieder. Auch Freunde und Bekannte wurden entdeckt. 

 Bei dem gutbesuchten Festumzug stellten sich ca. 30 Aussteller in ihren herrlich dekorierten Festwagen vor. So z.B. die Firma Homann, die Kfz- und Trikewerkstatt H. Stephan, die "Klutturmprinzessin" und zahlreiche ortsansässige Vereine. Nicht fehlen durften natürlich die Majestäten und der Bürgermeister. In diesem Jahr ebenfalls zu Gast war der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Elbe- Heide, Herr Schmette. Musikalisch begleitet wurde der Umzug durch den Spielmannszug Bernburg.

Der Einladung der Blütenkönigin Denise I. und ihrer Amtskollegin ElisabethI. folgten 10 Majestäten von nah und fern. Die weiteste Anreise nahm die 11. Kürbiskönigin in Kauf, um der Krönung der neuen Amtsträger beizuwohnen. Unsere 18. Blütenkönigin Lisa I. und die 14. Justitia Nathalie I. wurden gebührend in Amt und Würden genommen. Aber einem Beginn geht leider auch ein Abschied voraus. So mussten die amtierenden Würdenträgerinnen nach einer erfolgreichen Periode verabschiedet werden. Das fiel beiden Seiten sehr schwer. Unter Tränen dankte Denise I. der Gemeinde für diese wunderbare Zeit. Den neuen Majestäten wünschen wir ein ebensolches Jahr!

Das Fest klang am Sonntag mit Frühschoppen, Angeln, Kaffenachmittag und Aftershowparty aus.


54. Blütenfest in Rogätz 2014

Unser 54. Blütenfest startete traditionell mit dem Maibaumrichten und dem Seifenkistenrennen am 1. Mai. Die kleinen Rennfahrer bewiesen in zahlreichen Durchgängen ihr fahrerisches Talent, teils in kreativen Eigenbaufahrzeugen, die auch auf dem Siegertreppchen durch unseren Bürgermeister Herrn Grossmann geehrt wurden.  Zum Video  Ohne Schwierigkeiten konnte auch der Maibaum von den ortsansässigen Schützen aufgestellt und durch den Kinderreigen verziert werden. Zur Unterhaltung der Besucher waren die Elbstadtmusikanten aus Magdeburg angereist.

Der Blütenfestumzug wurde musikalisch vom Spielmannszug Bernburg begleitet. Zahlreiche festlich geschmückte Wagen ortsansässiger Firmen und Vereine wie dem Schützen-, Angler-, Handwerker- oder Sportverein nahmen daran teil und beschenkten die kleinen und großen Zuschauer mit allerlei kleinen Gaben.
Höhepunkt eines jeden Blütenfestes ist natürlich die Krönung der neuen Majestäten. Viele hohe Gäste, in diesem Jahr waren es 25 Könige, Königinnen, Fürsten, Fürstinnen oder Prinzessinnen, waren der Einladung der amtierenden Blütenkönigin gefolgt und fanden den Weg nach Rogätz, um dieser Feierlichkeit beizuwohnen. Josephine I. hat zwei sehr erfolgreiche und fleißige Jahre absolviert. An dieser Stelle möchten wir ihr noch einmal unser herzlichstes Dankeschön dafür aussprechen. Sie vertrat unsere Gemeinde bei vielen Festen und Veranstaltungen bundesweit und darüber hinaus. So reisten z.B. das Spreewälder Gurkenkönigspaar, die Weinprinzessin aus Mecklenburg-Vorpommern, die Tharanter Waldkönigin aus dem schönen Dresden, die Königin der Texte aus Hamburg und sogar ein Ritterpaar aus dem benachbarten Polen an, um Josephine I. zu verabschieden und ihre Nachfolgerin, die 17. Blütenkönigin Denise I., zu begrüßen. Zur großen Freude Aller konnte in diesem Jahr die 13. Justitia, Elisabeth I., in "Amt und Ehren" berufen werden.
Wir wünschen beiden Hoheiten eine angenehme und erfahrungsreiche Amtsperiode!

Einen großen Dank möchten wir auch allen fleißigen Bürgern, Vereinen und Firmen aussprechen, die mit ihren Veranstaltungen im Ort für Kurzweil und ein gutes, abwechslungsreiches Programm rund um das Fest beigetragen haben.  Auch die wunderschön geschmückten Häuser und Straßen waren ein Hingucker! Vielen Dank!


Gemeinderatswahlen 2014

Am 25. Mai 2014 werden auch die Gemeinderäte der Gemeinde Rogätz für einen Zeitraum von 5 Jahren neu gewählt. Es werden für den Gemeinderat 13 Bürger von Rogätz gesucht, die sich aktiv an der Gestaltung der Gemeinde beteiligen.

Mitgestalten statt meckern“

Die Kandidaten werden von den verschiedenen Parteien unterstützt oder kandidieren als Einzelbewerber. Wir möchten auch insbesondere jüngere, aktiv im Berufsleben stehende (oder studierende), Rogätzer Bürger ansprechen, sich als Mitgestalter in die Politik unseres Dorfes einzubringen.
Nähere Informationen können beim Wahlleiter, Herrn B. Wolff, erreichbar unter der Tel.-Nr. (039208) 27425, erfragt werden.
Bis spätestens zum 31. März 2014 müssen die Wahlvorschläge der Kandidaten beim Wahlleiter eingereicht werden.


Baubeginn des Radweges Rogätz-Loitsche voraussichtlich im April 

Der Fördermittelbescheid für den Radweg zwischen Rogätz und Loitsche traf Anfang des Jahres im Bauamt der Verbandsgemeinde Elbe-Heide ein. Allerdings führt der Weg nicht an der Landesstraße, sondern am alten Loitscher Bahnhof vorbei. Die rund 3,4 Kilometer lange Strecke zwischen der Rogätzer Seilerstraße und der Loitscher Bahnhofstraße soll als drei Meter breiter Bitumenweg ausgeführt werden, der aber zum Schutz der Garteneidechsen, die sich gern auf den warmen Bitumenwegen sonnen, von 600 m Betonfahrspuren unterbrochen wird. Vor unbefugter Benutzung durch Kraftfahrzeuge werden Poller gesetzt. Die Kosten für den Weg teilen sich die Gemeinden Rogätz und Loitsche-Heinrichsberg paritätisch entsprechend der Gemarkungsanteile.

    

Feierliche Eröffnung der Zweifeldhalle Rogätz

Seit Dezember 2013 steht die neue großräumige Zweifeldhalle mit dem klangvollen Namen "Elbe-Ohre-Halle"  allen sportbegeisterten Bürgern und ortsansässigen Vereinen nun zur Verfügung. Bei der feierlichen Eröffnung boten die Kita, die Schule und der Sportverein den anwesenden Gästen ein unterhaltsames Progamm. Für das leibliche Wohl war wie immer gesorgt. So wurde es eine gelungene Eröffnungsfeier.


Einweihung des Auepfades in Rogätz

Rogätz, schönstes Dorf des Ohrekreises, ist seit Christi Himmelfahrt 2013 um eine Attraktion reicher.
Bürgermeister Wolfgang Großmann und Thomas Hartwig von der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe weihten am Himmelfahrtstag gemeinsam den neuen Auepfad des Biosphärenreservates Mittelelbe in Rogätz ein. Entlang des beschilderten Pfades werden auf insgesamt 14 Tafeln sowohl geschichtliche Ereignisse und Sehenswürdigkeiten (Wohnhaus Max Planck und Kluthturm) als auch die naturräumlichen Besonderheiten wie die Ohremündung oder die Fischfauna der Elbe vorgestellt.
Der Rundpfad lässt sich vom Kluthturm aus bequem in ca 30 Minuten erwandern und erkunden. Damit hat Rogätz, das auch am Elberadweg liegt, eine neue Sehenswürdigkeit direkt am Hochufer der Elbe.

Einweihung des Auepfades in Rogätz an Christi Himmelfahrt

 

Hochwasserkatastrophe 2013 überstanden

Im Juni diesen Jahres ereilte uns nach nur 11 Jahren wieder eine schlimme Hochwasserkatastrophe. Dank der vielen Helfer konnten schlimme Schäden jedoch vermieden werden. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfern herzlich bedanken! Bilder zum Hochwasser finden Sie unter http://www.heimatfreunde-rogaetz.de/schnappschuesse.html 


Unser Blütenfest 2013 war wieder erfolgreich

Auch das 53. Blütenfest war wieder ein Erfolg für unsere Gemeinde. Zahlreiche "hohe Gäste" fanden den Weg nach Rogätz zur Krönung der neuen Blütenkönigin Josephine, die bereits eine einjährige erfolgreiche und fleißige Amtszeit bestritt. Insgesamt 40mal vertrat sie im vergangenen Jahr unsere schöne Gemeinde bei zahlreichen Festivitäten. Ihrer Einladung folgten beispielsweise Majestäten wie die Lindenprinzessin, das Brunnenmädchen aus dem Kurbad Schlema, die Jura-Gerstenkönigin, die 3. Elbauenkönigin, die Wisenta-Perle, die Börde- Königinund viele weitere "Blaublütige, die teils eine weite Anreise (z.B. aus dem schönen Bayern und Sachsen) auf sich nahmen, um bei diesem Höhepunkt anwesend sein zu können. Ebenfalls unter den Gästen war der Wolmirstedter Alfred Wiese, der als Erfinder des Blütenfestes gilt.
Auch der Festumzug mit vielen prächtig und aufwendig geschmückten Gefährten war wieder ein Besuchermagnet. So präsentierten sich Vereine, Verbände und Gewerbe auf dem langen Zug durch unsere schöne Elbgemeinde (zum Video) .
Doch den Auftakt zum Fest gab bereits der Familientag am Fährhang, der in diesem Jahr bereits am Herrentag stattfinden konnte. Die ortsansässige "April Blues Gang" spielte an diesem Tag für die Besucher auf. Mit Feuerwerk, Fackelumzug und Musik ging es am Freitag in die nächste Runde. Ab 22 Uhr konnte im Festzelt nach Herzenslust gefeiert und getanzt werden. Für viel Spaß und Unterhaltung sorgte hier das DJ-Team von "Disco Dice" mit dem Sputnik-DJ Branko Jet.
Aber auch der Samstagabend bot den Tanz- und Partyfreunden Gelegenheit, auf ihre Kosten zu kommen. DJ El-Tori und die Queen-Coverband Merqury brachten die Besucher im beheizten Festzelt in Stimmung.

         Abendveranstaltung zum Blütenfest 1Abendveranstaltung zum Blütenfest 2Abendveranstaltung zum Blütenfest 3Abendveranstaltung zum Blütenfest 4

 Gemütlich klang das Fest bei Kaffee, Kuchen, Tombola, Nachwuchswettbewerb und erstmalig der Prämierung des "schönsten Hauses" und der "schönsten Straße" aus. Den 1. Platz belegte hierbei der Friedensplatz. Wir gratulieren den Erstplatzierten und möchten uns bei allen Teilnehmern, die viel Mühe und Liebe in die Gestaltung ihre Häuser investierten, herzlich bedanken.  Das Eiscafe ist zum Blütenfest liebevoll geschmückt
Unser Dank gilt aber auch allen Organisatoren und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.
Wir freuen uns auf das 54. Blütenfest im nächsten Jahr und laden dann wieder alle Bürger ein, unsere Gäste zu sein!
 


Richtfest am 11.01.13 bei eisigen Temperaturen

Ein wichtiger Meilenstein beim Bau der Zweifeldhalle ist erreicht. Am Freitag, dem 11.01.2013 wurde bei winterlichen Minusgraden das Richtfest gefeiert. Der guten Laune tat das jedoch keinen Abbruch. Auch die Kinder der Kita verfolgten das Geschehen sehr aufmerksam. Leider waren nicht alle geladenen Gäste anwesend, ließen sich aber mit besten Wünschen für weiteres Gelingen entschuldigen. Nach der sehr interessanten Rede zur Tradition des Richtfestes, welche besagt, dass der Bauherr den letzten Nagel einschlägt und auf einem Balken eine Runde um den Bau getragen wird, und dem Anstoßen mit anschließendem Glaswurf (Schnapsglas kaputt!) wurde der Nagel mit kraftvollen Schlägen von Herrn Großmann in den Binder getrieben. Vor dem Verbau auf dem Rogätzer Hallendach hatten diese bereits eine 650 km lange Anreise aus Österreich hinter sich gebracht. Bereits im Februar soll mit dem Bau der Glasfassande begonnen werden. Bei gebratenem Reh in gemütlicher Runde klang das Fest aus.

Auf dem weg nach oben zum Nageleinschlagen

Naturschutzgebiet Elbaue

-Ausweisungsverfahren des Gebietes "Elbaue Jerichow"-

 

Die Richtlinien des Europäischen Parlamentes sowie weiterer Institutionen schreiben vor, die Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen zu sichern. Aus diesen Anforderungen heraus wird die Verpflichtung abgeleitet, das Gebiet der Elbauen (zwischen den Deichen)von der Trogbrücke bis nach Werben als Naturschutzgebiet auszuweisen. Federführend ist das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (LVA) Referat Naturschutz und Landschaftspflege (Obere Naturschutzbehörde). Die Beobachtungen der Natur sind in einem "Managementplan" (2009) wissenschaftlich dokumentiert. Dieser Plan ist die fundamentale Grundlage für den "Grünen Tisch", das Gebiet zu beurteilen, obwohl seit einer Studie aus 2004 bei vielen Pflanzen und Tieren eine positive Entwicklung festzustellen ist.

Am 19.11.2012 fand zu diesem Thema, auf Einladung der VG, eine öffentliche Anhörung statt. Anwesend waren das LVA, betroffene Kommunalvertreter, Unternehmen sowie Vorsitzende der Jägergemeinschaften und Angelvereine. Das LVA stellte erstmalig, unseren Bereich betreffend, das Naturschutzvorhaben in der Öffentlichkeit zur Diskussion vor.

Aus den Beiträgen aller anwesenden Betroffenen ging hervor, dass niemand diesem Vorhaben in der vorgesehenen Form zustimmte. Die Verhaltensvorschriften in Naturschutzgebieten sind stark eingeschränkt. Die Gebiete werden, dem Schutzzweck entsprechend, in verschiedene Zonen eingeteilt (Naturschutzgesetz). Die offizielle Einspruchsfrist lief am 30.11.2012 ab. Eine Ausweisung als Naturschutzgebiet ist entsprechend der Vorstellungen  des LVA für das zweite Halbjahr 2013 vorgesehen.

Die VG hat eine umfangreiche Stellungnahme zu diesem Vorhaben fristgemäß an das LVA abgegeben. Am 04.12.2012 wurden die Einwände in der Gemeinderatssitzung behandelt. Desweiteren ist dieses Thema ein wesentlicher Tagesordnungspunkt der nächsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.elbe-heide.de/Naturschutzgebiet "Elbaue Jerichow".

Stand 05.12.2012

 

7.Elbebadetag in Rogätz

Unter einem strahlendblauen Himmel und mit schon am Morgen sommerlichen Temperaturen fand der 7. Rogätzer Elbebadetag am 12. August 2012 am Fähranleger statt.
Besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war die Taufe des neu erworbenen Rettungsbootes der örtlichen Feuerwehr auf den Namen "ROGÄTZ". Die Namensgebung führten unsere Blütenkönigin und Bürgermeister W. Großmann durch. Da aber eine Sektflasche an einem Schlauchboot schlecht zerschellt, war Improvisationstalent gefragt. So wurde das Boot kurzerhand mit dem Inhalt der Flasche "überzogen". Ein sichtlich stolzer Feuerwehrchef führte auch sofort die Probefahrt durch. Künftig dürften sich die Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen z. B. bei Hochwasser damit sicherer fühlen als bisher.
Stolze 122 Schwimmer trotzten der Strömung und konnten so ihre Urkunden in Empfang nehmen. Die Altersspanne reichte vom jüngsten Teilnehmer mit gerade einmal 9 Jahren bis zum erfahrenen Schwimmer mit 74 Jahren, der schon zu den "Stammgästen" zählt, da er die Elbe bereits zum wiederholten Mal bezwang. Um die Sicherheit der Gruppen zu gewährleisten, waren stets Boote der Feuerwehr und des DRK auf dem Wasser unterwegs. Aber auch für die Schaulustigen war gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen, bunt bemalten, strahlenden Kindergesichtern und viel Musik wurde es für alle ein schöner, gemütlicher Tag.

 Taufe des Bootes

Grundsteinlegung der Zweifeldhalle

Die Grundsteinlegung des wohl ehrgeizigsten Projektes der Gemeinde Rogätz fand am Samstag, dem 21.7.12 statt. Anwesend zu dieser feierlichen Stunde waren Bürgermeister Wolfgang Grossmann, der Minister für Inneres und Sport Holger Stahlknecht, Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens sowie zahlreiche interessierte Gäste.                                             
Die Zweifeldhalle, mit 2 Mio Euro das teurere der beiden Projekte, und das Gemeindezentrum, welches aus dem ehemaligen MTS-Gebäude entsteht (Kosten weitere 1 Mio Euro), sollen als Begegnungsstätte für Alt& Jung dienen. Zu seiner großen Freude hielt Bürgermeister W. Großmann am 8.8.2012 den lang ersehnten Fördermittelbescheid in Höhe von 560100 Euro in den Händen.
Das Objekt wird u.a. einen Vereinsraum, einen gastronomischen Bereich, eine Bowlingbahn und für die ortsansässigen Kanuten einen Kraftraum unter ihrem Dach beherbergen. Selbstverständlich steht sie allen ortsansässigen, sportbegeisterten Bürgern sowie den benachbarten "Elbespatzen" der KiTa zur Verfügung. Nach dem Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr 2012 nimmt das neue Bürgerzentrum von Woche zu Woche mehr Gestalt an. Die Erhaltung alter, vorhandener Baustrukturen in Kombination mit neuer, moderner Bauweise führt letzten Endes zu einem imposanten Gebäude, dessen Einweihung im Mai 2013 geplant ist. Freuen wir uns auf dieses weitere besondere Ereignis für unsere schöne Gemeinde. 

symbolische Hammerschläge zur Grundsteinlegung 

Besucher
» 1 Online
» 23 Heute
» 945 Monat
» 75912 Gesamt

© copyrights by M. Becker